Tanken und Urlaub

In Europa gibt es derzeit etwa 25.000 Tankstellen, die über Autogas verfügen.

Autogas-Tankstellen

Eine Autogastankstelle funktioniert grundsätzlich gleich wie eine Tankstelle mit Ottokraftstoff. Auch hier erfolgt die Anlieferung mittels einem Tankwagen. Dies geschieht unabhängig davon, von welchem Gasversorgungsnetz das Autogas stammt.

So kann zwischen zwei Arten von Autogastankstellen unterschieden werden. Zum einen kann die Autogastankstelle als öffentliche Tankstelle für autogasbetriebene Fahrzeuge, zum anderen auch als betriebliche Tankstelle für Firmen betrieben werden.

Eine betriebliche Tankstelle hat vor allem Vorteile im finanziellen Bereich. So können Kosten gespart werden auf Grund einer größeren Absatzmenge.

Betriebliche Tankstellen

Auch eine Tankstelle für den Eigenbedarf ist eine Überlegung wert. So belaufen sich die Kosten für eine elektrisch betriebene Tankstelle bei etwa 8.000 Euro. Das Tankvolumen liegt bei ungefähr 4.500 Liter. Diese Anlagen werden meist angemietet. Pro Jahr muss der jeweilige Mieter etwa 1.200 Euo bezahlen. Der Mieter ist jedoch bezüglich Reparatur sowie Wartung abgesichert. Mittels einem Zählwerk und Magnetkartensystem können auch andere Verbraucher von der Tankstelle Gebrauch machen. Die technischen Funktionen geben die getankte Menge an, die entsprechend berechnet und dann auch sofort bezahlt werden kann. Somit kann die Tankstelle auch anderen Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden.

Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass alternative Kraftstoffe deutlich an Zuwachs gewinnen und immer beliebter werden. Besonders Autogas wird immer mehr als Alternative gesehen. So werden in Deutschland bis zu drei neue Tankstellen pro Woche verzeichnet. Insgesamt fahren etwa sechs Millionen Fahrzeuge mit Autogas in Europa und die Zahlen steigen täglich.

Unterschiedliche Zapfmodelle

Die Autogastankstelle besteht aus unterschiedlichen Zapfmodellen. So kann von einer Standardzapfsäule bis zu einer vollintegrierten Zapfeinheit an ein Kassensystem gewählt werden. Bevor jedoch einfach eine Tankstelle gebaut werden kann, müssen einige erforderlichen Analysen durchgeführt werden. Eine Standortanalyse gehört hier zum üblichen Vorgang. Viele verfügen über einen sogenannten Agenturvertrag. Diese haben den Vorteil, dass sie den Betreiber der Tankstelle aller Risiken, Investitionen sowie Planungen enthebt. Trotzdem ist die Provision des Betreibers gesichert.

Grundsätzlich gilt, dass die Autogassäule im Zapfsäulenverbund integriert werden und auch unter einem Tankstellendach sich befinden muss. Der Preis pro Liter muss an einem Preismast gut sichtbar angezeigt und auch ständig aktualisiert werden. Der aktuelle Preis muss auch in das Kassensystem angebunden werden.