Umwelt

Autogas schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Umrüsten auf Autogas

Das Umrüsten auf eine Autogasanlage ist nicht nur sicher, sondern auch kostengünstiger langfristig gesehen.

Das Umrüsten auf eine Autogasanlage gestaltet sich wesentlich einfacher hingegen landläufiger Meinung. Grundsätzlich ist ein Großteil der Fahrzeuge für die Umrüstung auf eine Autogasanlage bereits geeignet. Autogas ist mittlerweile in allen üblichen Ottomotoren einsetzbar. Zahlreiche Fahrzeuge, die mit Autogas betrieben werden, können bivalent angetrieben werden. Dies bedeutet, dass sie entweder mit Benzin oder auch Gas betrieben werden können.

Sicheres Fahren mit Autogas

Eine Umrüstung auf Autogas bringt keine Sicherheitsrisiken mit sich. Bei Unfällen oder anderen Einwirkungen von Hitze ist der Autogastank so konzipiert, dass er auf jeden Fall standhält. Die Autogasanlage muss jedoch etwa alle 10 Jahre ausgewechselt werden. Der Autogasbehälter besteht aus einem 3,5 mm dickem Stahl und ist auch bei einem Unfall äußerst resistent. Die Zerstörung der Gasleitung bringt keine Gefahr mit sich. So ist im Gastank ein Rohrbruchventil eingebaut. Diese schließt sich automatisch, wenn die Gasleitung undicht ist.

Die Kosten für die Umrüstung variiert je nach Fahrzeug. So muss prinzipiell unterschieden werden, ob es sich um ein Autogas-, Neu- oder Gebrauchtfahrzeug handelt. So sind Serienfahrzeuge derzeit noch um 2.000 bis etwa 3.000 Euro teurer als das normale Fahrzeug, das mit Benzin betrieben wird. Das Umrüsten bei einem gebrauchten Fahrzeug von beispielsweise Benzin auf Autogas beträgt je nach Autogasanlage etwa 2.000 bis 2.500 Euro. Doch aufgrund der niedrigen Kraftstoffpreise bei den Autogasen hat man die Kosten innerhalb kürzester Zeit wieder im Geldbeutel und fährt langfristig gesehen um einiges günstiger.

Erhöhte Reichweite mit einer Autogasanlage

Der Gastank wird in der Reserveradmulde oder als Unterflurtank angebracht. Der Benzintank bleibt weiter erhalten. Dies erhöht auch die Reichweite. Je nach Größe und Verbrauch kann sich die Reichweite bis zu 1000 km erhöhen. Ein Vorteil des Umrüstens ist, dass die Lebensdauer des Motor und auch der Zündkerzen sich erhöht. Trotzdem wird der Fahrkomfort nicht geschmälert. Das Umrüsten bringt Vorteile bei der Autoversicherung. So sind die Fahrzeuge mit einer Autogasanlage um einiges besser gestellt.

Das Umrüsten erfordert keinerlei Veränderung am Motor, sondern wird ergänzend an den Benzinantrieb installiert. Dies hat den Vorteil, dass das Fahrzeug auch während dem Fahren zwischen Benzin- und Autogasantrieb wechseln kann. Die Umrüstung eines Fahrzeugs auf Autogas erhöht auch den Wert bei einem Wiederverkauf.