Autogas

Der Einsatz von Autogas hilft, der Umweltbelastung entgegenzuwirken.

Eigenschaften von Fahrzeugen mit Autogas

Die positiven Eigenschaften von Autogas liegen auf der Hand: so reduziert es erheblich den CO2 Ausstoß. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt aus, sondern hat auch langfristig gesehen Vorteil für den Klimawandel.

Zusammensetzung von Autogas

Autogas wird auch als Flüssiggas bezeichnet. International ist es auch häufig unter dem Begriff LPG (Liquefied Petroleum Gas) zu finden. Die chemische Zusammensetzung besteht aus einer Kohlenwasserstoffverbindung (CnHm) mit Kohlenstoff-Atomen. Hierbei kann es sich um eine Mischung aus mehreren oder einzelner Verbindungen handeln. Die Hauptbestandteile des Autogas sind Propan, Propen und Butan, Buten. Hierbei handelt es sich um Kohlenwasserstoffverbindungen, die gesättigt sowie kettenförmig sind. Propen und Buten haben einen begrenzten Anteil im Flüssiggas. Prinzipiell unterscheidet sich das Mischungsverhältnis von Propan und Butan nicht nur nach der Jahreszeit, sondern auch je nach Land. Dies hat auch mit dem Klima des jeweiligen Landes zu tun. So überwiegt in warmen Regionen der Butananteil aufgrund eines höheren Siedepunktes.

Insgesamt produziert das Flüssiggas etwa 80 % weniger Schadstoffe. Fahrzeuge, die mit Autogas fahren, tragen hier einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der Schadstoffe bei. Autogas verfügt über eine hohe Klopffestigkeit. Dies bedeutet, dass der Zusatz von Hilfs- oder Zusatzstoffen nicht notwendig ist. Dies bedeutet, dass weniger Kohlenwasserstoff, Kohlenmonoxide sowie Stickstoffoxide produziert werden. Europaweit besteht bei den Anforderungen ein einheitliches Profil. So ist es einheitlich in der DIN EN 589 geregelt und kann auch grenzüberschreitend eingesetzt werden.

Einsatz von Autogas auch in anderen Bereichen

Die alternative Energieform ist nicht nur eine kostengünstige Variante für die Bewegung des Fahrzeugs, sondern auch im Bereich des Transports und der Lagerung. Der alternative Kraftstoff wird nicht erst seit dem neu erwachten Umweltbewusstsein in Betracht gezogen. Bereits in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Autogas in Amerika verwendet. In Europa wurde Autogas als Alternative während der Ölkrise verwendet, wurde dann jedoch wieder in den Hintergrund gedrängt.

Flüssiggas wird bereits seit geraumer Zeit jedoch in anderen Bereichen aufgrund seiner Wirtschaftlichkeit verwendet. So wird der Kraftstoff für Gabelstapler gerne eingesetzt. Aufgrund der sauberen Verbrennung kann der alternative Kraftstoff auch in Gebäuden eingesetzt werden.

Der Vorteil von Flüssiggas ist der gasförmige Zustand im Verbrennungsraum. Es kann eine gleichmäßigere Verbrennung ermöglicht werden. Die niedrige Brenngeschwindigkeit von Flüssiggas bewirkt auch einen niedrigeren Wärmeverlust. Dadurch wird auch der Wirkungsgrad angehoben. Bei Benzin oder Dieseldampf ist diese Wirkungsweise nicht gegeben.