Autogasanlagen

Bei LPI handelt es sich um die 5. Generation der Autogasanlagen.

Fahrzeuge im Mischbetrieb

Bereits der Mischbetrieb mit Autogas bei Diesel kann eine Ersparnis von bis zu 20 % bringen. Der Mischbetrieb ist in vielen Länder Europas, wie Polen oder England, bereits gängig und wird auch besonders bei Nutzfahrzeugen immer beliebter.

Diesel und Autogas

Hierfür bedarf es natürlich einer Umrüstung, die es dann ermöglicht Dieselmotoren nicht nur mit Diesel, sondern auch Autogas zu betreiben. Die Umrüstung betrifft alle Dieselmotoren mit einem Motorsteuergerät. Dieser Mischbetrieb wirkt sich nicht nur günstig auf die Kosten, sondern auch auf die Emissionswerte aus.

Für die Abnahme ist der TÜV zuständig und belaufen sich auf etwa 300 Euro. Grundsätzlich müssen die Fahrzeuge über bestimmte Anforderungen verfügen. So muss das Fahrzeug über einen CAN Bus sowie mindestens die Abgasnorm Euro III erfüllen.

SimFuel System

Bei den gewöhnlichen Diesel-Fahrzeugen ist der Mischbetrieb noch nicht wirklich marktreif. Jedoch gibt es bereits zahlreiche Ansätze, die kurz vor der Verwirklichung stehen. So wurde bereits auf der Internationalen Automobil Ausstellung ein entsprechendes System vorgestellt. Das SimFuel Autogassystem arbeitet mit Autogas sowie Diesel-Kraftstoff. Beide werden eingespritzt, wobei der Autogasanteil etwa 40 % beträgt. Das SimFuel Autogassystem ist nicht nur für Geländewagen, sondern auch für Nutzfahrzeuge konzipiert.

Noch ist die Umrüstung von einem Diesel-Fahrzeug auf eine Autogasanlage auf Grund der Kraftstoffpreise nicht wirklich wirtschaftlich rentabel. Auch die Kosten für die Umrüstung selbst können noch nicht wirklich beziffert werden. Auch scheitert dies an der fehlenden Genehmigung in Deutschland für Privatfahrzeuge. In Brüssel wurde zwar bereits heftigst dafür diskutiert, doch noch wartet man auf entsprechende Vorlagen der betreffenden Organisationen, wie TÜV. Der Gesetzgeber selbst weist auf die fehlenden Informationen bezüglich der Emissionswerte bei einem Diesel-Gas Betrieb. Auch fehlt grundsätzlich eine gesetzliche Regelung für diesen Bereich. Aufgrund der Beschäftigung mit der Thematik seitens der EU könnten jedoch auch Sonderregelungen erfolgen, damit auch Privatfahrzeuge den Mischbetrieb nutzen könnten.

35 % weniger Feinstaubentwicklung

Im Nutzfahrzeugbereich gestaltet sich die Entwicklung erfreulich. Der Güterverkehr ist mittlerweile eine Umweltbelastung und auch die Preise für die Kraftstoffe sind für die Unternehmen bereits eine Belastung. Nutzfahrzeuge, die mit reinen Autogasanlagen fahren schonen die Umwelt mit 15 % weniger CO2 und auch einer bis zu 80 % wenigre Feinstaubbelastung. Beim Mischbetrieb von Autogas sowie Diesel kann eine Reduktion der Feinstaubemission von bis zu 35 % verzeichnet werden.