Autogasanlagen

Bei LPI handelt es sich um die 5. Generation der Autogasanlagen.

Nutzfahrzeuge mit Autogas-Antrieb

Nicht nur Privatfahrzeuge steigen auf Autogas-Antrieb um, sondern auch Fahrzeughalter von Nutzfahrzeugen nnutzen den alternativen Kraftantrieb. Handwerker oder Kurierdienste nutzen gerne entsprechende Fahrzeuge. Die Vorteile liegen auf der Hand: Autogas ist um ein Vielfaches kostengünstiger und schont auch die Umwelt. Besonders die steigenden Kosten bei den Ottokraftstoffen veranlasst bei Vielen ein Umdenken.

Vorteile bei Kosten

Besonders Handwerks- oder auch Kurierbetriebe verfügen meist über zahlreiche Fahrzeuge für Service- oder Montagefahrten. Diese Fahrzeuge müssen nicht nur gewartet, sondern auch unterhalten werden. Die steigenden Kraftstoffpreise sind für viele Klein- und Mittelbetriebe eine zusätzliche finanzielle Belastung sowie auch immer schwieriger zu kalkulieren. Vor allem bei der Neuanschaffung von Fahrzeugen sind die Spritkosten ein wichtiger Entscheidungsfaktor für den Kauf. So greifen immer mehr Betriebe zu Fahrzeugen, die ab Werk bereits über eine Autogasanlage verfügen oder lassen bereits bestehende Fahrzeuge entsprechend umrüsten. Größere Betriebe verfügen teils bereits über eine eigene Autogas-Tankstelle auf dem eigenen Betriebsgelände. Diese Tankstellenanlagen lassen sich äußerst kostengünstig einrichten. Der Vorteil ist, dass die Fahrzeuge sich an keine Öffnungszeiten halten müssen sowie auch nicht zusätzliche Fahrten in Kauf nehmen müssen.

Doch nicht nur der Kostenfaktor spielt eine erhebliche Rolle, auch die Umweltbilanz spricht für sich. Autogas ist wesentlich umweltfreundlicher und unterstützt auch das Betriebsimage. Doch auch neue gesetzliche Verordnungen zwingen viele Betriebe Fahrzeuge mit einer Autogasanlage in Erwägung zu ziehen. So können zwar derzeit noch Feinstaubverordnungen ignoriert werden, jedoch eine CO2 – basierte Kfz-Steuer bald nicht mehr. Die Überlegungen der Politik in den Städten sogenannte Umweltzonen einzurichten, könnten für Betriebe zu einem Problem werden, wenn diese ignoriert werden. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass viele kleine Unternehmen sich für alternative Antriebssysteme interessieren.

Öffentlichkeitsarbeit mit Autogas

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Erscheinen nach Aussen. Viele Betriebe müssen ein Image pflegen. Wer nach außen Umweltentlastung propagiert, muss auch mit entsprechenden Fahrzeugen überzeugen. Besonders Handwerks- und Kurierbetriebe propagieren ihr Image mittels Fahrzeugen. Diese sollten nicht nur einfach fahrtüchtig sein, sondern auch ein hohes Niveau präsentieren.

Insgesamt kann ein Trend verzeichnet werden, dass immer mehr Nutzfahrzeuge mit alternativer Antriebskraft genutzt werden. Mittlerweile kann von rund 70 % gesprochen werden. Die Fahrzeughersteller richten sich bei der Platzierung auf die Kundenwünsche ein. So wird auch die Platzierung des Tanks entsprechend angepasst, um keinen unnötigen Platz wegzunehmen.