Umwelt

Autogas schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Volkswagen Polo Bi Fuel fährt mit Autogas

Autogasfahrzeuge punkten nicht nur mit den günstigen Gaspreisen und der Umweltentlastung, sondern auch mit der hohen Reichweite. Verfügen die Fahrzeuge über ein bivalentes System, so kann die Reichweite sogar verdreifacht werden. Das bivalente System erlaubt es nicht nur mit Gas, sondern auch mit Benzin zu fahren. So kann während der Fahrt bequem umgeschalten werden, oder wenn eine Tankfüllung verbraucht wird automatisch auf die andere gewechselt werden. Dieses Umschaltsystem funktioniert nicht nur im Stillstand, sondern auch während der Fahrt.

Reichweite bis 1.400 Kilometer

So erreicht der Polo Bi Fuel eine Reichweite bis zu 1.400 Kilometer pro Tankfüllung. Der Volkswagen fährt nicht nur mit Benzin, sondern auch mit Autogas. Der Gastank verfügt über ein Volumen von über 52 Liter. Untergebracht ist der Tank in der Reserveradmulde und verbraucht somit keinen Platz im Kofferraum. Mit dem Gastank selbst kann eine Reichweite von bis zu 680 Kilometern erreicht werden. Der Benzintank verfügt über ein Volumen von etwa 45 Liter. Dies ergibt eine Reichweite insgesamt von 1.400 Kilometer ohne einmal Tanken zu müssen. Während der Fahrt kann der Autofahrer beide Tanks kontrollieren. Die Kontrollanzeige ist bei der Füllstandsanzeige angegeben und fungiert als kombiniertes Instrument. Neben der Füllstandsanzeige wird auch die restliche Reichweite angezeigt. Somit ist der Fahrer immer im Bild, wie weit er noch fahren kann.

Durchschnittlich verbraucht der Volkswagen auf 100 Kilometer etwa 7,6 Liter Autogas. Im Vergleich zum Benzinbetrieb weist die Autogasanlage eine Reduktion bei den Kohlendioxidemissionen. So beträgt die Reduktion rund 11 % beziehungsweise wird auf einen Kilometer 123 Gramm CO2 berechnet. Auch die Kostenersparnis ist erwähnenswert. Auf 100 Kilometer belastet der Autogasbetrieb den Geldbeutel mit etwa 5,40 Euro.

Opel mit Autogas

Doch nicht nur Volkswagen setzt auf Autogasanlagen. Auch Opel investiert in Fahrzeuge mit Autogasantrieb. Um die Fahrzeuge dem Kunden schmackhafter zu machen, senkte Opel den Aufpreis für Autogas-Anlagen bis um die Hälfte. So muss der Kunde ab sofort nicht mehr 2.200 Euro berappen, sondern nur mehr 1.100 Euro. Dies betrifft insgesamt sieben Modelle, darunter Astra Caravan oder auch zwei Corsa Varianten. Die Reduzierung des Aufpreises fand großen Zuspruch. Opel präsentiert sich in diesem Segment als neuer Marktführer.