Autogas

Der Einsatz von Autogas hilft, der Umweltbelastung entgegenzuwirken.

Warum ein Autogas Fahrzeug kaufen?

Warum sollte man sich für ein Fahrzeug mit Autogas entscheiden? Neben dem Umweltgedanken existieren noch zahlreiche andere Faktoren, die diese Entscheidung erleichtern.

Zum einen handelt es sich bei Flüssiggas um einen kostengünstigen Kraftstoff. Die Kraftstoffkosten sind um mehr als die Hälfte günstiger. Im Gegensatz zu den anderen Treibstoffen verzeichnet das Autogas einen stabilen Preis. Die Kosten liegen in etwa zwischen 0,74 bis etwa 0,79 Euro. Neben den Kosten gilt es auch einige andere Faktoren zu berücksichtigen. So verfügt das Fahrzeug, das mit Autogas betrieben wird, um eine eindeutig höhere Klopffestigkeit. Dies hat den Vorteil, dass keine anderen Hilfsstoffe benötigt werden. Auch sind die Motorgeräusche um ein Vielfaches niedriger. Ein weiterer Aspekt ist die Reichweite. Durch den bivalenten Antrieb reicht diese doppelt so weit.

Autogas hat gutes Tankstellennetz

Auch die umweltentlastende Wirkung kann nicht von der Hand gewiesen werden. Das Autogas ist nicht nur blei- und schwefelarm, sondern auch der Verbrennungsvorgang gestaltet sich fast ungiftig. Dies bedeutet unter anderem auch, dass weniger Schadstoffe in die Luft gelangen. Dies ist nicht nur umweltschonend, sondern auch kaum gesundheitsgefährdend. Diese alternative Energieform hat auch langfristig positive Auswirkungen. So kommt es kaum zu einem Feinstaubausstoß. Dies bewirkt auch ein geringeres Waldsterben sowie eine gesündere Natur. Doch auch der Klimawandel profitiert von dieser Alternative. So kann es ein geringeres Wachstum des Ozonlochs begünstigen.

Ein weiterer Vorteil liegt auch in der Infrastruktur. Das Tankstellennetz im Bereich Autogas ist bereits besser ausgebaut als bei Erdgas. Dies betrifft jedoch nicht nur Deutschland. Auch in Italien, Frankreich sowie in den Niederlanden ist Autogas wie selbstverständlich zu erhalten. Die technische Entwicklung im Bereich Autogas kann auf eine sichere und ausgereifte Technik blicken. Auch der Staat und Gesetzgeber unterstützen den alternativen Kraftstoff. So werden niedrige Steuern von Flüssiggas bis mindestens 2018 garantiert.

Verbrennungsvorgang schonender

Doch auch die Wartung der Fahrzeuge mit Autogasantrieb gestaltet sich um einiges einfacher sowie freundlicher. So wird auch die Autogasanlage vom TÜV abgenommen.

Der Verbrennungsvorgang ist um einiges schonender und sorgt dafür, dass der Motor somit länger am Leben bleibt. Mit der Autogasanlage muss auch nicht auf den Kofferraum verzichtet werden. Der Gastank wird in die Reserveradmulde eingebaut. Anstatt des Reserverades erhält man einen Pannenspray. Diese Ausstattung ist mittlerweile in Sportwagen eine gängige Methode.

Natürlich kann auch weiterhin mit Benzin gefahren werden. Grundsätzlich benötigt der Motor etwa weniger als eine Minute bis er warm wird. Hierfür kann der Benzin genutzt werden. In der Regel geschieht dies im Sommer schneller. Die Gasanlage benötigt etwa eine Temperatur von 35 Grad. Im Winter kann es, je nach Kälte, länger dauern. Ist der Gastank leer, so wird automatisch auf Benzin gewechselt. Dieser Wechsel geht auch während der Fahrt automatisch.